Parfumstärken erklärt (EdP, EdT, Parfüm, Eau de Cologne..?)

Die Welt der Düfte eröffnet schier grenzenlose Möglichkeiten. Als Neuling hilft es hier bereits immens, Kenntnis über die verschiedenen gängigen Parfümstärken zu erlangen. Die Unterteilung erfolgt dabei in:

  • Parfum
  • Eau de Parfum
  • Eau de Toilette
  • Eau de Cologne.
Doch was hat es damit auf sich und wo liegen die Unterschiede?



Parfum

Schon minimale Mengen des Produktes sorgen für ein andauerndes Dufterlebnis. Herkömmliches Parfum enthält die maximale Stärke und damit größte Duftkonzentration von 20 bis 30 Prozent. Duftöl ist hier der Hauptbestandteil der Komposition, was sich in hohen Kaufpreisen niederschlägt. Da ein reines Parfum vergleichsweise wenig Alkohol beinhaltet, wirkt es schonend und eignet sich ideal für empfindliche Hauttypen. Als abgeschwächte Variante existiert das sogenannte Eau de Parfum.


Eau de Parfum

Minimal abgeschwächt, doch weiterhin konzentriert verströmt Eau de Parfum nach dem Auftragen einen langanhaltenden Geruch. Mit einer Duftkonzentration von 10 bis 15 Prozent ist weiterhin eine besondere Intensität gegeben. Je nach Bedarf existieren intensivere Pendants mit dem Beisatz 'Intense', die eine Duftkonzentration von bis zu 20 Prozent enthalten. Die Bezeichnung 'Extrait' definiert sogar einen Anteil von 30 Prozent Duftöl. Der enthaltene Duft verflüchtigt sich nur langsam und erlaubt einen sparsamen Umgang. Preislich siedelt sich Eau de Parfum unter Parfum an, doch befindet es sich weiterhin in der Oberklasse.


Eau de Toilette

Unterschiede ergeben sich auch hier wieder aus den verschiedenen Mischverhältnissen. Liegt die Duftkonzentration bei höherrangigen Pendants bei bis zu 40 Prozent, machen die Duftbestandteile hier lediglich eine Konzentration von maximal 10 Prozent aus. Dies sorgt nicht nur für eine raschere Verflüchtigung, sondern auch für einen niedrigeren Kaufpreis. Grundsätzlich lässt sich Eau de Toilette grobflächiger und großzügiger auftragen. Besonders gut eignet sich das Produkt daher für die alltägliche Nutzung, da Eau de Toilette bei sparsamer Nutzung nur eine subtile Duftnote entfaltet. Hält sich der Duft eines qualitativen Parfums über den gesamten Tag hinweg, verfliegt der leichte Duft eines Eau de Toilette bereits binnen drei bis vier Stunden. Häufig verzichten Hersteller hier auf schwere Duftnoten wie Patschuli oder Hölzer und greifen für eine gewisse Leichtigkeit eher auf frische Alternativen wie Zitrusfrüchten und Blumen zurück.

Tipp: Verblasst der Duft eines Eau de Toilette über den Tag, lässt sich diesem mittels eines komplementären Dufts neues Leben einhauchen.


Eau de Cologne

Bei Eau de Cologne handelt es sich schlichtweg um das Produkt mit einer sehr niedrigen Duftkonzentration. Diese liegt im Schnitt bei 2 bis 3 Prozent. Alkohol macht den Löwenanteil des Produkts aus und sorgt für eine rasche Verflüchtigung binnen ein bis zwei Stunden. Eau de Cologne eignet sich aufgrund des kurzlebigen Effekts für ein rasches Auffrischen für zwischendurch. Eau de Cologne eignet daher auch nicht als Alltagsduft. Wie Eau de Toilette verzichten Hersteller meist auf Basisnoten und setzen auf kurzweilige, frische Düfte mit Zitrusnote. Das flüchtige Produkt ist aufgrund seiner Leichtigkeit besonders an heißen Sommertagen gefragt.

Hinweis: Parfümerien bieten gerade in den heißen Monaten vermehrt Produkte mit der Bezeichnung Eau Fraiche. Es handelt sich hier um ein Pendant zu Eau de Cologne mit derselben Duftkonzentration. Allerdings bildet nicht Alkohol, sondern Wasser den Hauptbestandteil, weshalb es sich ebenfalls für sensible Hauttypen eignet.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.